Der LM386 ist ein Audio-Verstärker IC, der nur wenige externe Bauteile benötigt. Mit dem Chip können Schaltungen mit Verstärkungen von 20 bis 200 aufgebaut werden. Der Chip ist preiswert (ca. 0,40 €), benötigt nur EINE Versorgungsspannung und hat einen sehr geringen Stromverbrauch, läßt sich also z.B. gut an einer 9-Volt Blockbatterie betreiben. Weiterhin sind nur wenige externe Bauteile notwendig. In einem beschränkten Rahmen ist auch z.B. eine "Bassverstärkung" möglich.

Der LM386 ist in drei Ausführungen erhältlich:

  • LM386N-1 4 Volts 12 Volts 250 mW 325 mW
  • LM386N-3 4 Volts 12 Volts 500 mW 700 mW
  • LM386N-4 5 Volts 18 Volts 700 mW 1000 mW

Hier das komplette Datenblatt. Die dort vorgeschlagenen Schaltungsvarianten kann man bedenkenlos übernehmen.

Die Pins 1 und 8 bestimmen die Verstärkung. Sind diese offen, liegt die Verstärkung auf Grund des internen 1K35-Widerstandes bei 20 (26dB), bei Verwendung eines 10µF-Kondensator bei 200 (46dB). Andere Verstärkungsfaktoren können durch einen in Reihe geschalteten Widerstand festgelegt werden.

Bei höheren Verstärkungsfaktoren sollte Pin 7 direkt oder über einen 0,1µF-Kondensator an GND gelegt werden.

Wie bei allen entsprechenden Schaltungen sollte auf eine kompakte Bauweise und auf eine gute Schirmung der Ein- und Ausgangssignale geachtet werden.

Sollte ein Stereo-Verstärker benötigt werden, so muß die Schaltung natürlich doppelt aufgebaut werden.

Im Netz gibt eine Unzahl von Schaltplänen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche.

Hier ein sehr guter Artikel, in dem bereits einige Grundlagen dargestellt werden.

Der LM386 als Kopfhörer-Verstärker.

Ein weiteres Anwendungsbeispiel wäre z.B. ein Fledermausdetektor.